Arbeitsbedingungen

Hier werden in Kürze die Ergebnisse unserer Umfrage in den Berliner Bibliotheken veröffentlicht.

 

Unsere Forderungen an das Land Berlin als Arbeitgeber:

  • Durchsetzung des Ausschlusses sachgrundloser Befristungen (auch bei ZLB und Hochschulen)
  • Druck auf Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) zur Übernahme der Verbesserungen TVöD ab 1.1.2019, bis dahin: Nutzung der Eingruppierungsmöglichkeiten im TV-L; evtl. Übergangsregelung zur Eingruppierung in allg. Teil der EGO TV-L
  • Prüfung von Möglichkeiten des Insourcings ausgelagerter Bereiche (Medienauswahl, aber auch einfache Tätigkeiten à das Haus ÖD wieder vergrößern und ordentliche Personalentwicklung einführen)
  • Verbesserung der baulichen Substanz (unterschiedlich)
  • Daraus folgend: Bessere finanzielle Ausstattung der Bibliotheken (Personal, Ressourcen)
  • Erhalt und Ausbau der Fachlichkeit der Bibliothekare, FaMis, Archivare und angelernter Beschäftigter à kein Ausspielen der Berufsgruppen!
  • Förderung der Eigenständigkeit von bezirklichen Bibliotheken
  • Bereitstellung von zusätzlichen Mitteln für Digitalisierung, Veranstaltungen, Räume (wo überhaupt nötig!)
  • Prüfung einer Beschaffungslösung über Berliner Buchhandel (Organisation im Verbund)

 

Unsere Anforderungen an die Kulturpolitik:

  • Unterbinden von „Billigstrategien“ des Landes Berlin (u.a. Träger): Anspruch Gute Arbeit in Landesverantwortung ernst nehmen
  • Keine Förderung von De-Qualifizierungsprozessen: Erhalt der Fachlichkeit in öffentlicher Hand und Ausbau eines handlungsfähigen öffentlichen Dienstes
  •  Transparenter und beteiligungsorientierter Prozess der Definition der Aufgaben der jeweiligen Bibliotheken unter Einbezug der Interessenvertretungen (PRs, Gewerkschaften) à Bibliotheksentwicklungsplan